Hauttransplantation

Startseite 9 Hauttransplantation

Hauttransplantation

Eine Hauttransplantation ist ein chirurgischer Eingriff, bei dem die Haut von einem Körperbereich entfernt und in einen anderen Bereich transplantiert wird. Dies wird normalerweise durchgeführt, weil die Haut in einem Bereich aufgrund von Verbrennungen, Verletzungen oder einer Erkrankung oder Krankheit geschädigt wurde. Es kann durchgeführt werden, um große offene Wunden, schwere Wundliegen oder Geschwüre, die nicht richtig heilen, oder als Folge einer Hautkrebsoperation zu behandeln.

Hauttransplantationen werden in chirurgischen Einrichtungen unter Vollnarkose durchgeführt. Der Patient wird während des Eingriffs keine Schmerzen verspüren.

Methoden

Es gibt zwei Hauptformen der Hauttransplantation: Spalthaut und Vollhaut.

Spalthauttransplantat

Bei einer Spalthauttransplantation wird die Epidermis, die oberste Hautschicht, und ein Teil der Dermis, die tiefere Haut, entfernt. Diese Haut wird an der Entnahmestelle entnommen, oft am vorderen oder äußeren Oberschenkel, am Bauch, am Gesäß oder am Rücken. Es kann verwendet werden, um große Flächen abzudecken. Nach der Transplantation kann es blasser aussehen als die umgebende Haut. Die Spenderhaut wird in der Regel aus einem normalerweise verborgenen Körperbereich entnommen.

Vollhauttransplantat

Bei einem Vollhauttransplantat wird die gesamte Epidermis und Dermis von der Spenderstelle entnommen. Es wird oft aus dem Bauch, der Leiste, dem Unterarm oder über dem Schlüsselbein entnommen. Bei einem Vollhauttransplantat werden normalerweise kleinere Hautstücke von der Entnahmestelle entnommen und normalerweise für kleinere Wunden oder für gut sichtbare Bereiche wie das Gesicht verwendet. Die Haut auf beiden Seiten der Entnahmestelle wird normalerweise zusammengezogen und mit Nähten oder Klammern verschlossen. Transplantate mit voller Dicke verschmelzen normalerweise besser mit der umgebenden Haut und haben ein natürlicheres Aussehen.

Vorbereitung

Ihr Arzt führt eine Erstberatung und -beurteilung durch. Sie führen eine allgemeine Gesundheitsbewertung durch und besprechen alle anderen Erkrankungen, die Sie möglicherweise haben, und alle Medikamente, die Sie einnehmen. Sie können ein Rezept für Medikamente ausstellen oder Ihnen raten, die Einnahme von Medikamenten zu unterbrechen, die Sie bereits einnehmen. Möglicherweise müssen Sie die Anwendung von Blutverdünnern unterbrechen, um die Möglichkeit einer Gerinnung zu verringern. Wenn Sie rauchen, werden Sie gebeten, vor dem Verfahren eine Pause einzulegen. Ab dem Vorabend des Eingriffs werden Sie ebenfalls zum Fasten aufgefordert.

Für eine Hauttransplantation kann ein stationärer Aufenthalt erforderlich sein oder auch nicht. Es ist wahrscheinlicher für ein Spalthauttransplantat erforderlich. Ihr medizinisches Team muss möglicherweise das Transplantat überwachen und sicherstellen, dass die Spenderstelle gut verheilt.

Verfahren

Ein Hauttransplantationsverfahren beginnt mit der chirurgischen Entfernung der Haut von der Spenderstelle. Es wird über den Transplantationsbereich gelegt und mit Verband, Klammern oder Nähten befestigt. Ein Spaltdickentransplantat kann vermascht werden. In das Transplantat können Löcher eingebracht werden, um es über den Transplantatbereich zu dehnen, sodass weniger von der Spenderstelle benötigt wird. Dadurch kann auch Flüssigkeit unter der Transplantathaut abfließen. Eine Flüssigkeitsansammlung unter der Haut kann dazu führen, dass ein Transplantat versagt. Der Spenderbereich wird dann mit einem Schutzverband bedeckt, der nicht daran haftet.

Nach Abschluss des Eingriffs werden Sie einige Zeit in einem Aufwachraum überwacht, während die Anästhesie nachlässt.

Nach dem Verfahren

Ihr medizinisches Team wird Ihre Genesung unmittelbar nach dem Eingriff überwachen. Sie werden Medikamente zur Verfügung stellen, um Schmerzen zu lindern, die auftreten, wenn die Anästhesie nachlässt. Sie können einen stationären Aufenthalt benötigen oder nicht. Ihr Arzt wird dies vor dem Eingriff mit Ihnen besprechen, damit Sie sich vorbereiten können.

Das Transplantat sollte innerhalb von zwei Tagen nach dem Eingriff beginnen, sich mit der umgebenden Haut zu verbinden und Blutgefäße zu entwickeln. Ihr Arzt wird die Bildung der Blutgefäße nach dem Eingriff überwachen. Wenn sich nicht schnell Gefäße bilden, kann dies ein Zeichen dafür sein, dass das Transplantat versagt.

Infektionen, Blutgerinnsel, überschüssige Flüssigkeit oder übermäßige Bewegung um das Transplantat können ebenfalls zum Versagen eines Transplantats führen. Ihr medizinisches Team wird daran arbeiten, dies zu vermeiden. Sie werden auch detaillierte Anweisungen geben, wie Sie das Auftreten dieser Probleme verhindern können, um Ihrem Transplantat die bestmöglichen Erfolgschancen zu geben. Wenn das Transplantat nicht annimmt, kann ein anderes Verfahren erforderlich sein.

Ihr Arzt wird Ihnen Schmerzmittel verschreiben, um Ihnen bei der Behandlung postoperativer Schmerzen zu helfen. Sie werden auch detaillierte Anweisungen zur Pflege des Transplantats in verschiedenen Stadien Ihrer Genesung geben. Sie sollten diese Anweisungen sorgfältig befolgen, um Infektionen zu vermeiden und Ihrem Transplantat die bestmöglichen Erfolgschancen zu geben.

Die Entnahmestelle sollte innerhalb von zwei Wochen heilen. Die Transplantationsstelle dauert länger. Jede Dehnung des Transplantatbereichs oder harte Stöße darauf sollten für mindestens vier Wochen nach der Operation vermieden werden. Vermeiden Sie während dieser Zeit anstrengende Aktivitäten. Ihr Arzt und Ihr medizinisches Team werden Ihre Genesung überwachen und Sie informieren, wann Sie zu bestimmten Aktivitäten zurückkehren können.

Medizintourismus in der Türkei

Wir bieten umfassende medizinische Verfahren für aus- und eingehende Patienten.

Rufen Sie uns heute an

Wir sind immer erreichbar und bereit, Ihre Fragen zu beantworten

+49 1634489213

Schreiben Sie uns eine E-Mail

Sie können uns auch per E-Mail kontaktieren
info@thehealthstoreturkey.de