Knieersetzung

Startseite 9 Knieersetzung

Knieersetzung

Kniegelenkersatz oder Arthroplastik wird verwendet, um Schmerzen zu lindern und die Funktion von Knien mit schwer erkrankten Gelenken zu verbessern. Es wird am häufigsten als Folge einer Arthrose benötigt, die starke Schmerzen verursacht, die oft durch regelmäßige Aktivitäten wie Gehen, Sitzen, Stehen oder Treppensteigen verursacht werden.

Kniegelenkersatz beinhaltet die Entfernung von beschädigtem Knochen und Knorpel aus dem Oberschenkelknochen, dem Schienbein und der Kniescheibe. Ein künstliches Gelenk oder eine Prothese wird eingesetzt. Künstliche Gelenke werden aus Metalllegierungen, Kunststoff und Polymeren hergestellt. Das Verfahren bietet im Allgemeinen eine vollständige Schmerzlinderung, eine verbesserte Mobilität und eine erhöhte Lebensqualität. Die meisten Knieprothesen halten mindestens fünfzehn Jahre.

Bewertung

Röntgenstrahlen werden verwendet, um den Schaden in einem erkrankten Knie zu beurteilen. Ein orthopädischer Chirurg führt eine vollständige Beurteilung der Schäden, Schmerzen, Kraft, Stabilität und Beweglichkeit des Knies durch. Der Chirurg wird die Behandlungsmöglichkeiten anhand von Faktoren wie dem Ausmaß der Schädigung, dem aktuellen Schmerz- und Bewegungsniveau sowie dem Gesamtzustand des Knies besprechen. Sie werden auch andere Faktoren wie Ihr Alter, Gewicht und allgemeine Gesundheit beurteilen.

Vor Ihrem Eingriff

Sie erhalten ein Erstgespräch mit Ihrem Arzt. Sie sollten sie über alle Medikamente informieren, die Sie einnehmen, und es kann Ihnen geraten werden, diese vor dem Eingriff zu unterbrechen. Ab der Nacht vor der Operation werden Sie ebenfalls zum Fasten aufgefordert.

Vor, während und nach dem Eingriff werden Antibiotika verschrieben, um Infektionen vorzubeugen. Eine Nervenblockade kann auch bereitgestellt werden, um den das Knie umgebenden Bereich zu betäuben.

Während des Verfahrens

Der Kniegelenkersatz kann unter Vollnarkose oder Spinalanästhesie durchgeführt werden. Unter Spinalanästhesie bleiben Sie bei Bewusstsein, haben aber vorübergehend kein Gefühl von der Hüfte abwärts. Die Operation dauert in der Regel etwa zwei Stunden.

Um die Kniescheibe zur Seite zu bewegen und beschädigten Knorpel zu entfernen, wird ein 6 bis 10 Zoll großer Einschnitt vorgenommen. Der Chirurg bereitet die Gelenkflächen vor und bringt das künstliche Gelenk an. Vor dem Schließen der Inzision wird er das Knie vollständig untersuchen, um sicherzustellen, dass die ordnungsgemäße Funktion wiederhergestellt wurde.

Risiken

Ein Knieersatzverfahren birgt die üblichen Risiken einer Operation, wie Infektionen, Blutgerinnung und Nervenschäden. Dies sind jedoch alles sehr seltene Vorkommnisse. Benachrichtigen Sie nach der Operation sofort Ihren Arzt, wenn Sie Symptome einer Infektion wie Fieber, Schüttelfrost, Rötung, Schwellung, Druckempfindlichkeit oder anhaltende Schmerzen an der Operationsstelle bemerken.

Es ist möglich, dass das künstliche Gelenk versagt, obwohl es sehr selten vorkommt. Verschleiß während der postoperativen Phase, regelmäßige starke Stöße oder übermäßiges Gewicht können das Risiko eines Gelenkversagens erhöhen. Wenn dies der Fall ist, muss eine weitere Operation durchgeführt werden. Die meisten Knieprothesen halten jedoch viele Jahre.

Sprechen Sie vor der Operation mit Ihrem Arzt über alle Medikamente, die Sie einnehmen. Möglicherweise wird Ihnen empfohlen, sie vor der Operation für einen bestimmten Zeitraum zu unterbrechen. Ab dem Abend vor der Operation müssen Sie ebenfalls fasten.

Erholung

Nach der Operation werden Sie für ein bis zwei Stunden in einen Aufwachraum gebracht, während die Wirkung der Narkose nachlässt. Nach einem Kniegelenkersatz ist in der Regel ein stationärer Aufenthalt von einigen Tagen erforderlich. Ihr Arzt wird Ihnen Medikamente verschreiben.

Sie erhalten während dieser Zeit sanfte Übungen, um die Durchblutung Ihrer Beinmuskulatur zu erhöhen und Schwellungen und Blutgerinnseln vorzubeugen. Ihr Arzt kann Ihnen auch Blutverdünner und einen Kompressionsstiefel verschreiben, um vor Schwellungen und Blutgerinnseln zu schützen.

Am Tag nach der Operation zeigt Ihnen Ihr Orthopäde, wie Sie sich so bewegen können, dass sich Ihr Körper an das künstliche Gelenk anpasst. Die Physiotherapie wird dann noch einige Wochen oder Monate nach dem Eingriff fortgesetzt. Befolgen Sie die Anweisungen Ihres medizinischen Teams bezüglich Bewegung, Aktivität, Ernährung und Pflege des Operationsgebiets sorgfältig. Dies trägt zu einer sicheren und erfolgreichen Anpassung an das neue Knie bei.

Möglicherweise benötigen Sie für mehrere Wochen nach der Operation Krücken oder eine Gehhilfe. Möglicherweise benötigen Sie auch Unterstützung bei regelmäßigen Aufgaben, planen Sie dies also im Voraus. Wenn möglich, ist es am besten, auf einer Etage Ihrer Wohnung zu wohnen und einige Sicherheitseinrichtungen wie Stangen und Handläufe anzubringen.

Die Patienten sind in der Regel drei bis sechs Wochen nach der Operation bereit, ihre normalen Aktivitäten wieder aufzunehmen. In der Regel ist es nach drei bis vier Wochen möglich, das Autofahren wieder aufzunehmen. Auch nach abgeschlossener Genesung sollten belastungsintensive Aktivitäten wie Joggen oder Kontaktsportarten vermieden werden.

Befolgen Sie während Ihrer Genesung sorgfältig den Rat Ihres Arztes. Ihr medizinisches Team bietet auch Online-Überwachung und Beratung an.

Medizintourismus in der Türkei

Wir bieten umfassende medizinische Verfahren für aus- und eingehende Patienten.

Rufen Sie uns heute an

Wir sind immer erreichbar und bereit, Ihre Fragen zu beantworten

+49 1634489213

Schreiben Sie uns eine E-Mail

Sie können uns auch per E-Mail kontaktieren
info@thehealthstoreturkey.de